Dr. rer. nat. Andreas Bergmann

Vorsitzender des Stiftungsrats

Andreas Bergmann ist seit über 25 Jahren in der diagnostischen Biotechnologieindustrie tätig. Im Andenken an seine Mutter, gründete er die Waltraut Bergmann Stiftung zur Unterstützung zukunftsorientierter, medizinischer Forschung.Seiner Philosophie folgend, Krankheiten besser gar nicht erst entstehen zu lassen statt sie hauptsächlich zu behandeln, forscht Dr. Bergmann intensiv im Bereich der Sepsis- und Krebsforschung.Mit einem hervorragenden Track Record hat er die Entdeckung, Validierung und Entwicklung von bedeutenden Blut-Biomarkern angeführt. Dr. Bergmann war einer der Gründer und Geschäftsführer der B.R.A.H.M.S. AG, wo der Sepsis-Marker Procalcitonin (PCT®) unter seiner Verantwortung als Chief Research Officer entwickelt wurde. B.R.A.H.M.S. Der Biomarker Procalcitonin hat einen neuen diagnostischen Standard bei der Versorgung von  Sepsis-Patienten gesetzt. Andreas Bergmann hält 121 Patente und ist Co-Autor von mehr als 150 wissenschaftlichen Publikationen.

 

2001 gründete Dr. Bergmann die Firma sphingotec mit Standort in Hennigsdorf bei Berlin. Dort leitet er die Entwicklung laborroutinierter Methoden zur Prädiktion, Prävention, Diagnose und Verlaufskontrolle in den Bereichen Krebs, kardio-vaskulärer Erkrankungen und der Akutmedizin.

 

Bergmann studierte Biochemie an der Freien Universität Berlin (FU Berlin) und erwarb 1987 an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) seinen Doktortitel in Biochemie. Vor der Gründung von B.R.A.H.M.S. AG arbeitete er für die Henning-Berlin GmbH.

 

Dr. Bergmann ist Mitglied der Vorstände der "Waltraut Bergmann Stiftung zur Förderung der Krebsforschung" und der Adrenomed AG. Die Adrenomed AG entwickelt ein Medikament zur Behandlung des septischen Schocks.